Finanzielle Situation

Finanzen Kallern

Rechnungsabschluss 2016

Erneut grüne Zahlen - trotz angespannter finanzieller Lage

Eigentlich wäre ein kleiner Aufwandüberschuss (Defizit) budgetiert gewesen. Die Rechnung 2016 schliesst jedoch mit einem Ergebnis von plus CHF 58‘560.45 (Ertragsüberschuss EWG) ab. Dieser Mehrertrag wird dem Eigenkapital gutgeschrieben. Die Gründe für das bessere Ergebnis, als im Budget 2016 prognostiziert, resultiert vor allem aus den zum Teil hohen Minderaufwendungen in den Abteilungen 0 (Allg. Verwaltung), 1 (Öffentliche Ordnung und Sicherheit, Verteidigung), 6 (Verkehr und Nachrichtenübermittlung). Im Konto 9 (Finanzen und Steuern) ist nur eine marginale Differenz zum Vorjahr von CHF +11‘000.00 zu verzeichnen.

Finanzen und Steuern

Die Ertragsabweichung zum Budget 2016 beläuft sich auf CHF -83‘653.35 (Minderertrag). Der Steuerfuss lag gleichbleibend bei 110%. Die Netto-Steuererträge belaufen sich auf CHF 1‘038‘577.05. Obschon im Vergleich zum Vorjahr rund CHF 50‘000.00 höhere Steuereinnahmen resultieren, war der Ausgleichsbetrag Spitalfinanzierung und Finanz- und Lastenausgleich um total CHF 187‘121.00 tiefer als im Vorjahr, was trotz haushälterischem „Arbeiten“ in den anderen Abteilungen seine Spuren hinterlässt und massgeblich zum Abschlussresultat beigetragen hat. Der Ausgleichsbetrag der Spitalfinanzierung belief sich auf CHF 15‘765.00 (Vorjahr CHF 26‘885.00). Die Gemeinde Kallern erhielt im 2016 einen Finanzausgleich von CHF 50‘000.00 (2015 = CHF 226‘000.00).

Selbstfinanzierungsbetriebe (Wasser, Abwasser, Kehricht)

SF-Betriebe Kallern

  • Wasserwerk
    Die Rechnung 2016 schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 48‘320.40 ab, welcher aus dem Konto Spezialfinanzierungen (1.29001.01) entnommen werden musste. Ausschlaggebend für das schlechte Ergebnis war v.a. die Umstellung der Verrechnung der Wasser-/Abwasserablesungen von halbjährlich (ohne Akonto) zu jährlich (mit Akonto) bzw. Sommer-/Winterhalbjahr zu 1. Semester/2. Semester.

    Das Vermögen des Spezialfinanzierungsbetriebes „Wasserversorgung“ ist tief und beläuft sich per 31. Dezember 2016 auf CHF 108‘784.60.
    Dies ist leider zu wenig, um die in den nächsten Jahren folgenden Projekte zu finanzieren (z.B. Sanierung Dach Reservoir Oberniesenberg; Wasserleitung Bruggächer).
  • Abwasserbeseitigung
    Die Rechnung 2016 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 3‘570.35 ab, welcher in die Spezialfinanzierungen (1.29002.01) eingelegt werden konnte. Ausschlaggebend für das positive Ergebnis war v.a. die hohen Gebühreneinnahmen sowie die hohen Anschlussgebühren infolge der Bautätigkeit Langmatt II.

    Der Selbstfinanzierungsbetrieb Abwasserbeseitigung weist per 31. Dezember 2016 eine Reserve vom CHF 1‘629‘103 aus. Dies ein sehr guter Stand um die in den nächsten Jahren folgenden Projekte zu finanzieren (z.B. Sauberwasserleitungen, Hochwasserentlastung RA Leutsch, diev. Sanierungen 2. und 3. Priorität).
  • Abfallbeseitigung
    Der Selbstfinanzierungsbetrieb Abfallentsorgung weist per 31. Dezember 2016 eine Reserve vom CHF 113‘344.04 aus. Dies ist ein positiver Stand um in den nächsten Jahren die Abfallsammelstelle zu erweitern.

    Die Rechnung 2016 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 3‘570.35 ab, welcher in die Spezialfinanzierungen (1.29003 .01) eingelegt werden konnte.